Offener Turnfahrtenbericht der Turner des TSV-Tägerwilen - TSV Tägerwilen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Offener Turnfahrtenbericht der Turner des TSV-Tägerwilen

Foto & Berichte > 2013
Am Samstag, 7. September, um 7 Uhr begann für zwölf Turner die Turnfahrt des TSV Tägerwilen.
Bis dahin war nur bekannt, dass es mit dem Velo vorwärts ging und dass Badehosen mitzunehmen sind.
Das Tagesziel, nämlich Lindau, wurde dann auch schnell durch unseren Organisator und Tour Guide, Andreas Schneider, enthüllt. Die Velos wurden gesattelt und wir fuhren in Richtung Romanshorn los.
Ohne nennenswerte Zwischenstopps ging es dem See entlang bis nach Rorschach. Dort angekommen gab es auf dem Gelände der Sandskulpturenausstellung den ersten Vesper.
Frisch gestärkt nahmen wir nun das nächste Zwischenziel die Stadt Bregenz in Angriff. Nach einem Stopp kurz nach der österreichischen Grenze und einer doch ziemlich in die Länge gezogenen Durchquerung des Rheindeltas kamen wir dann auch dort an. Anschliessend führte uns der Weg auf den Pfänder. Dort hatten wir einen etwas trüben aber trotzdem wunderschönen Ausblick über den Bodensee.
Nach einem Bier für die einen und einem Powernap für die anderen ging es weitermit der Tour. Nachdem sich alle wieder auf den doch nicht mehr ganz so bequemen Fahrradsattel geschwungen hatten, traten wir die letzte Tagesetappe an.
In Lindau angekommen quartierten wir uns nach einem Besuch in einem Restaurant auf der Insel schliesslich in der Jugendherberge auf dem Festland ein. Den Abend liessen wir dann bei Speis und Trank auf der Touristeninsel ausklingen.
Tag zwei wurde durch ein erstaunlich üppiges Frühstücks-Buffet eingeläutet.Für den nächsten Programmpunktwaren die eingepackten Badehosen von Vorteil:Wir übten uns in der Sportart des "Stand Up Paddling», was so viel bedeutet wie auf einem Surfbrett stehen und mit einem Paddel Vortrieb erzeugen.Nach einer kurzen Angewöhnungsphase konnten sich alle fortbewegen und dabei auch über Wasser halten. Da dies aber viel zu langweilig war, begannen schnell kleine Kämpfe, wobei schlussendlich jeder ins Wasser fiel.
Nach der sportlichen Betätigung wurden die restlichen Vesperreserven noch gegessen und dann ging es weiter Richtung Friedrichshafen.
Dort angekommen nahmen wir den Katamaran nach Konstanz. Nach der Rund 50-minütigen Fahrt neigte sich unsere Turnfahrt dem Ende zu.
Auf dem letzten Abschnitt, von Konstanz nach Tägerwilen, begann es dann zu regnen. Somit wurde der Regenschutz nicht ganz umsonst mitgenommen.
Bericht: Dominik Breitler
© TSV Tägerwilen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü